Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/johnny.bouder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 8 : Mein erstes Mal oder wie alles begann...

Wie ich bereits in meinem ersten Eintrag geschrieben habe, gibt es meinem Empfinden nach zwei Möglichkeiten in die sich der Konsum von Pornografie entwicklen kann. In der ersten Alternative tritt der Konsum schlichtweg in den Hintergrund, da man einfach die Möglichkeit hat, Ideen und Bedürfnisse mit dem ersten Geschlechtspartner zu erleben und auszuleben. In der zweiten Alternative fehlen diese Möglichkeiten und der Pornografiekonsum wird zu einem "Ersatzpartner" und nimmt einen festen Platz in der Tagesplanung ein. Zweiteres war bei mir der Fall. Es vergingen knapp zwei Jahren mit Pornografie bis ich meine erste Freundin kennengelernt habe. ich war damals 16 Jahre alt und hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch die Erfahrungen mit Mädchen sammeln können. Stattdessen habe ich mein "Wissen" aus Pornografie gezogen, ein Umstand der massiv in meine Entwicklung eingegriffen hat wie ich später feststellen werde. Ich glaube es vergingen gut zwei Monate bis ich das erste mal mit meiner Freundin so richtig intim wurde. Für uns beide sollte es das erste Mal werden. Ich glaube jeder kann sich noch an dieses wunderschönde aber auch sehr eigenartige und befremdliche Gefühl erinnern das man hatte, als man den Partner das erste Mal nackt gesehen hat. Mir ging es da nicht anders. Wie viele andere in diesem Alter habe ich mich ewig nach diesem Zeitpunkt gesehnt. Doch was passierte? Ganz einfach: nichts! Wochenlang haben wir es versucht, aber immer bevor es dann richtig zur Sache gehen sollte, wurde mein bestes Stück schlaff und regte sich kein Stück mehr. Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass es rein gar nichts mit meiner damaligen Freundin zu tun hatte. Ganz im Gegenteil. Sie war und ist noch immer meine Traumfrau (auch wenn unsere Beziehung "nur" zwei Jahre ging und wir uns seitdem nie mehr so richtig gesehen haben...). Sexuell frustiert und niedergeschlagen flüchtete ich mich also wieder in Pornos, denn hier lief alles wunderbar. Ich habe mich schon zu dieser Zeit gefragt was mit mir los ist. Im Internet stand des Öfteren, dass es mit Aufregung zu tun habe, und das habe ich auch geglaubt. Ich habe also versucht mich herunterzufahren, aber auch das hat nichts geholfen. Es vergingen weitere Tage und Wochen ohne eine Besserung. Irgendwann hat es dann doch geklappt, war aber auch schnell wieder vorbei, der Klassiker eben: " Das ist mir ja noch nie passiert...". Aber egal, ich hatte mein erste Mal. Leider war die Beziehung irgendwann am Ende. Vieles hätte anders laufen können, aber das gehört hier jetzt nicht hin. Auf jeden Fall war ich wieder Single und mit dabei war meine Freundin die "Pornografie". Wieder verging gut ein Jahr in der ich regelmäßig auf Videos zurückgegriffen habe. Dann lernte ich meine zweite Freundin kennen. Ohne zu wissen das meine damaligen "Erektionsprobleme" der Pornografie zu verdanken sind, habe ich instinktiv Abstand zu Intimität genommen da ich befürchtete, dass ich wieder versage. Und genau so war es auch. Ein Glück war die zweite Freundin sehr einfühlsam und hat es genommen wie es kam. Tatsächlich klappte es dann auch relativ schnell mit ihr. Zwar gab es auch hier einige Fehlversuche bis es wirklich hingehauen hat, aber als es endlich lief, war es wunderschön. Zu dieser Zeit hatte ich nicht ansatzweise das Bedürfnis auf Pronografie zurückzugreifen. Stattdessen hatte ich unglaublich viel Sex mit einer echten Frau! Ich kann mich noch an eine Nacht erinnern, in der wir insgesamt sechs mal Sex hatten. Ich möchte damit nicht angeben, aber es ist mir so in Erinnerung geblieben, da ich mich das erste mal als einen richtigen Mann empfunden habe und meine Sexualität einfach genießen konnte. Leider ging diese Beziehung nur knapp ein halbes Jahr. Und ganz nach dem Motto des bekannten Sylvester-Klassikers war es wieder soweit: "Same procedure als every year James.." oder eben: Pornografie bis der Laptop glüht. Glücklicherweise habe nach einem weiteren halben Jahr eine neue Freundin gehabt. Es ist dieser magische Moment bei dem ersten Kuss an einem Abend der einem ganz genau sagt was noch abgeht. Sie hat mir gezeigt dass sie mich will. Gibt es etwas, dass das empfinden der eigenen Männlichkeit stärker pusht? Ich glaube nicht. Alles war an diesem Abend perfekt, aber dann... ich glaube weiter muss ich hier nicht schreiben. Glücklicherweise war auch diese Freundin sehr verständnisvoll und irgendwann hat es dann auch hier geklappt. Doch zu diesem Zeitpunkt habe ich mir das erste Mal die Frage gestellt warum es nicht auf Anhieb so läuft wie es laufen soll. Das die Pornografie Ursache für das ganze Dilemma sein könnte habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht ansatzweise in Betracht gezogen. Stattdessen habe ich mich mit Artikeln zur "erektilen Dysfunktion" beschäftigt und bereits befürchtet ich hätte ein "Leck" in meinen Schwellkörpern was dazu führt, dass ich eine Erektion nicht halten kann... So witzig das auch klingt, so verzweifelt habe ich nach einer Antwort für die Ursache meines Problems gesucht.

8.8.15 22:14


Werbung


Tag 6 und 7 : Jetzt wird es ernst!

Nachdem ich Tag 6 soweit gut überstanden habe, viel Arbeit sei Dank, wird es an Tag 7 schon richtig schwer. Wie gerne würde ich micht jetzt einfach ganz entspannt auf das Bett oder das Sofa legen und selber Hand anlegen; es ist wirklich verdammt schwer dem Gedanken und dem Wunsch nach dem Höhepunkt nicht nachzukommen. Die ersten Tage im "Entzug" sind ja angeblich immer die schlimmsten, aber dass ich an Tag 7 schon kurz vor'm Platzen bin hätte ich nicht gedacht. Um mich ein wenig abzulenken, werde ich jetzt noch die Küche und das Badezimmer sauber machen und später dann hoffentlich totmüde ins Bett fallen. Da die letzte Woche generell sehr stressig war, dürfte das dann auch kein Problem darstellen. Die kommenden beiden Tage werden dann auch wieder Interessanter, denn ich habe mir vorgenommen über den eigentlichen Auslöser meines Experiments zu schreiben.
7.8.15 18:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung